So entsteht ein Hundeleben

 

Ich weiß, den nachfolgenden Text werden nur wenige Menschen lesen, aber wer sich für unsere Zucht, die Rasse und einen Welpen interessiert sollte sich die Zeit nehmen.

 

Unsere Qualifikationen

 

Seit 2011 sind in unserer Zucht 4 Würfe mit 11, 11, 9 und 12 Welpen zur Welt gekommen. Wir stehen regelmäßig mit anderen Züchtern in Kontakt, tauschen uns gegenseitig aus und haben auch an mehreren Züchterseminaren teilgenommen. Unsere "Zuchtmutter" Amy haben wir nach Ihrem 3. Wurf mit 6 Jahren in den Ruhestand geschickt, mit unserer Nachwuchshündin Buffy hatten wir im Frühjahr 2015 ihren 1. Wurf. Amy kann nun ihre Rente genießen und wird natürlich bis an ihr Lebensende bei uns bleiben. Unsere Hündinnen sind keine Gebärmaschinen, wir belegen sie maximal 1 mal pro Jahr, frühestens im Alter von 2 Jahren und machen maximal 4 Würfe mit einer Hündin. Die Gesundheit der Hündin hat bei uns oberste Priorität!

 

Unsere Voraussetzungen an einen Zuchthund

 

Bevor eine Hündin von uns zur Zucht eingesetzt wird muss sie einigeVoraussetzungen erfüllen.

Zum einen muss sie gesundheitlich ausgewertet sein. HD/ED, NCL/CCL und Ichthyose sind da das mindeste. Hunde die offensichtlich ein gesundheitliches Problem haben, werden von uns nicht zur Zucht eingesetzt.

 

Des weiteren muss die Hündin ein gutes Wesen haben. Sie sollte sich im Alltag gut führen lassen, d.h. sie darf Menschen gegenüber auf keinen Fall agressiv oder ängstlich sein und sollte z.B. auch in der Stadt selbstsgicher auftreten. Hunde mit starken Wesensmängeln wie Aggressivität oder verstärktes Angstverhalten sowie starke Unsicherheit werden wir von der Zucht ausschließen.

Auch optisch sollte es einigermaßen passen. Natürlich, den perfekten Hund gibt es nicht, aber Hunde mit einer schlimmen Knickrute, verstärkten Allergien, Rollliedern und Hunde die schielen gehören nicht in die Zucht, da diese Mängel auch an die Nachkommen weitervererbt werden können. Wir sind stattdessen stets bestrebt den Rassestandard zu erfüllen und somit den Fortbestand der Rasse "American Bulldog" zu erhalten.

Wenn alles passt gehen wir in die Planung.

 

 

Die Planung

 

Noch lange bevor ein Wurf fällt (oft 6 Monate davor und länger) beginnen wir mit der Suche nach einem geeigneten Partner für unsere Hündin. Wir durchforsten das Internet oder schauen uns auf Ausstellungen einige Kandidaten an und knüpfen Kontakte. Zunächst einmal treffen wir eine engere Auswahl aus potentiellen Deckrüden, die uns sowohl optisch als auch von den Gesundheitsauswertungen her überzeugen. Dann schauen wir uns den Stammbaum der Hunde an und tauschen uns auch mit anderen Züchtern aus, um so viel wie möglich über den Hund und seine Vorfahren herauszufinden. Auch die Geschwister des Rüden und mögliche Nachkommen werden genau unter die Lupe genommen. Letztenendes bleiben noch 2 oder 3 Rüden übrig, die für uns in Frage kämen. Dann nehmen wir Kontakt zum Deckrüdenbesitzer auf und vereinbaren einen Termin für ein persönliches Kennenlernen. Hierbei fahren wir oft viele Kilometer und verbringen einige Stunden dort, um uns ein Bild von dem Rüden und auch vor allem von seinem Wesen zu machen.

 

Ist die Auswahl dann endlich getroffen, geht es an die Bekanntmachung der Wurfplanung.

 

Über unsere Homepage und Anzeigen im Internet wird diese dann veröffentlicht um potentielle Welpenkäufer zu erreichen.

 

Die "heiße" Phase

 

Kommt die Hündin in die Hitze, steht erstmal ein Besuch beim Tierarzt an. Die Hündin wird vor jedem Deckakt gynäkologisch untersucht, da für uns die Gesundheit der Hündin an erster Stelle steht. Mögliche bakterielle Infektionen oder anatomische Hindernisse können so frühzeitig erkannt und behandelt werden. Ab dem 10. Tag der Hitze lassen wir über einen Bluttest den Progesteronwert bestimmen. Dieser muss oft mehrmals im Abstand von 2-3 Tagen wiederholt werden, bis der optimale Wert erreicht und die Hündin auch wirklich empfängnisbereit ist.

 

Dann fahren wir zum Deckrüden um den eigentlichen Akt zu vollziehen, dies kann oft mehrere Stunden dauern. Wir lassen unsere Hunde grundsätzlich auf natürliche Weise, d.h. ohne Zwang und Maulkorb decken. (Eine künstliche Befruchtung ist wieder eine ganz andere Geschichte, die auch sinnvoll sein kann, wenn der Rüde z.B. von sehr weit her kommt und ein natürlicher Deckakt zu aufwändig wäre) In der Regel lassen wir die Hündin 2 Tage später nachdecken um die Chancen einer Trächtigkeit zu erhöhen. 

 

Die Schwangerschaft

 

Nach etwa 3 Wochen kann beim Tierarzt durch eine Ultraschalluntersuchung eine Trächtigkeit festgestellt werden. Ist die Hündin tragend, sorgen wir durch genügend Bewegung und optimale Ernährung dafür, dass sich die Hündin wohl fühlt und tun alles was in unserer Macht steht um eine problemlose Schwangerschaft zu gewährleisten. Die Hündin wird nach allen Regeln der Kunst verwöhnt, ja sie darf sogar ausnahmsweise ab und zu mit im Bett schlafen ;-)

 

Eine Woche vor dem errechneten Geburtstermin richten wir das Welpenzimmer ein. Alles wird gründlich gereinigt und desinfiziert, der Boden wird mit PVC ausgelegt, die Wurfkiste wird aufgebaut und mit Decken und Laken ausgelegt, damit die Hündin mit dem Nestbau beginnen kann.

 

Wir lassen uns bei unserem Tierarzt auf die "Notfall-Liste" setzen um zu gewährleisten, dass er im Bedarfsfall jederzeit für uns zur Verfügung steht. Etwa 3 Tage vor dem errechneten Geburtstermin lasse ich die Hündin nicht mehr aus den Augen und schlafe auch bei ihr. Morgens und abends messen wir bei der werdenden Mutter die Temperatur, fällt diese um 1-2°C ist es ein sicheres Anzeichen dafür, dass die Geburt in wenigen Stunden in Gang kommt.

 

Die Geburt

 

Während der Geburt stehen wir der Hündin zur Seite, versuchen sie aber so wenig wie möglich zu stören. Bei möglichen Komplikationen (z.B. Wehenschwäche, Probleme beim Abnabeln, wenn ein Welpe stecken bleibt oder die Fruchtblase geöffnet ist) greifen wir ein und helfen der Hündin und ihren Welpen. Wenn nötig verständigen wir unseren Tierarzt, der im Notfall eine Wehenspritze verabreicht oder im schlimmsten Fall einen Kaiserschnitt durchführt.

 

Unter der Geburt wird die Kiste mehrmals mit sauberen Handtüchern ausgerieben um das Fruchtwasser aufzusaugen, auch die Laken werden mehrmals ausgetauscht.

 

Ich führe ein Wurfprotokoll, in dem ich die Uhrzeit der Geburt, Geschlecht und Gewicht der Welpen sowie besondere Kennzeichnungen und evtl. Auffälligkeiten festhalte.

 

.

Der Zustand der Mutter wird genau beobachtet, während der Geburt biete ich ihr öfter Wasser und Welpenmilch an, damit sie bei Kräften bleibt.

 

Es kann vorkommen, dass sie zwischendurch auch mal 3-4 Stunden schläft, diese Ruhephase ist auch sehr wichtig, da die Geburt unheimlich anstrengend ist.

 

Wenn alles vorüber ist, reinige ich nochmals die Kiste und lege sie mit frischen Laken aus. Dann können sich Mutter und Welpen und auch ich mich erstmal ausruhen. Die bisher längste Geburt war in unserem A-Wurf und hat 18 Stunden gedauert!

 

Die ersten Lebenswochen

 

In den ersten 3-4 Wochen übernimmt die Mutter das Säubern und Füttern der Welpen. Wir überwachen täglich das Gewicht und achten darauf, dass die Welpen auch genügend zunehmen. Wenn nötig füttern wir mit der Flasche bei. Dies kann bedeuten, dass man alle 4 Stunden (auch Nachts) füttern muss. Die Hündin bekommt während der "Stillphase" die 4-fache Menge an Futter, dies ist auch notwendig, da die Geburt und das Säugen der Welpen unheimlich zährt. 3 mal täglich wird die Wurfkiste gereinigt und die Laken ausgetauscht. Wir behalten die Hündin im Auge, kontrollieren das Gesäuge und messen täglich die Temperatur um eine evtl. Entzündung frühzeitig zu erkennen. Etwa am 10. Tag öffnen die Kleinen dann ihre Augen und unternehmen tapsig ihre ersten Gehversuche. Nach 14 Tagen werden die Welpen dann zum ersten mal entwurmt, da sie über die Muttermilch Wurmeier aufnehmen können, weitere Entwurmungen werden dann mit 5 und 7 Wochen gemacht. Etwa ab der 3. Lebenswoche bauen wir dann den Welpenauslauf an, da die Wurfkiste schon bald kein Hindernis mehr für die Welpen ist und diese auf Entdeckungstour gehen. Der Auslauf wird mit Strohpellets oder Zeitungspapier ausgelegt, welche mehrmals täglich erneuert werden, bei Bedarf (aber mindestens 1 mal am Tag) wird der Auslauf gründlich mit heißem Wasser gereinigt. Wir bauen einen kleinen Welpenspielplatz, auf um den Zwergen möglichst viel Abwechslung zu bieten und machen sie mit ersten Geräuschen vertraut. 

 

Ab der 4. Lebenswoche bieten wir den Babies dann feste Nahrung an, zuerst ein kleines Bällchen Rindertatar, später dann Welpenbrei (Püriertes Welpenfutter gemischt mit Welpenmilch).

 

Im Alter von 3 bzw. 4 Wochen empfangen wir dann die ersten Besucher.

Circa ab der 6. Lebenswoche ziehen die Welpen dann nach draußen um. Hier haben sie einen großen Zwinger mit einem Welpenauslauf und erfahren Geräusche wie z.B. Verkehr, Gewitter, Flugzeuge, Traktoren usw.

Mit 6 Wochen werden die Welpen dann von unserem Tierarzt gechipt und bekommen ihre erste Impfung. Dann werden auch üblicherweise die Papiere für die Welpen beantragt.

Bis zur Abgabe der Welpen versuchen wir sie so gut es geht auf ihr späteres Leben vorzubereiten. Wir gewöhnen sie an das Autofahren, unternehmen Ausflüge und Spaziergänge zusammen mit der Hundemutter.

 

Die Qual der Wahl

 

Wir legen großen Wert auf die Auswahl unserer Welpenkäufer. Persönliches Kennenlernen ist hier unumgänglich. Wir wollen sicher gehen, dass unsere Nachzuchten in ein gutes Heim mit einem großen Herz und Hundeverstand kommen und dort auch bis an ihr Lebensende glücklich und zufrieden leben können. Unsere Welpen sind keine Ware, sie werden weder geliefert noch verschickt. Jeder Welpenkäufer muss seinen Welpen persönlich bei uns abholen.

 

Bei der Auswahl der Welpen stehen wir den zukünftigen Besitzern zur Seite, denn keiner kennt unsere Welpen so gut wie wir, da wir sie täglich um uns haben und beobachten; je nach dem worauf die zukünftigen Besitzer Wert legen (Ausstellungen, Hundesport, Familienhund). Welpen sucht man nicht nach Farbe aus sondern nach Charakter! Bei uns gilt auch das Motto "wer zuerst kommt malt zuerst", d.h. frühe Reservierungen lohnen sich. So hat man auch genügend Zeit sich kennenzulernen und hat später die größere Auswahl.

 

Die Abgabe

 

Frühestens mit 8 Wochen verlassen uns die Welpen. Jeder Welpenkäufer bekommt eine Mappe mit allen Gesundheitsauswertungen der Eltern, einen USB Stick mit Bildern des Welpen, Leine, Halsband, Impfausweis und Futter für die ersten Tage mit. Falls die Papiere noch nicht eingetroffen sind, werden diese nachgereicht. Auch nach der Abgabe stehen wir den Welpenkäufern bei Fragen und Problemen zur Seite und sind immer für unsere Nachzuchten da. 

06. u. 07.10.2018

auf der American Bulldog Society Show in Diedenbergen

belegten unsere Nachzuchten

 

Backstreet Bulls Enigma
aka Keesha

 

am Samstag

bei der ABNA

den
1. Platz
1-2 Jahre Standard Female

 

am Sonntag

bei der ABNA

den

3. Platz
1-2 Jahre Standard Female

 

beim NKC

den

1. Platz
1-2 Jahre Standard Female

und

Best Standard Female Reserve

 

Ganz herzlichen Dank an

Elisabeth Binder

die Keesha für mich ausgestellt hat.


Backstreet Bulls Duke

am Samstag

bei der ABNA

den
2. Platz
2-4 Jahre Standard Male

 

am Sonntag

bei der ABNA

den

3. Platz
2-4 Jahre Standard Male

 

 

Backstreet Bulls Bamm-Bamm

gewann am Samstag

bei der ABNA

die Working Class

und konnte somit

den Titel

Working Conformation Degree

(WCD)

erreichen

worauf wir ganz besonders stolz sind!

 

beim NKC

erreichte er

den

1. Platz

über 4 Jahre Standard Male

Best Standard Male und

Best in Show

 

Herzlichen Glückwunsch!

10.09.18

 

Update

16. u. 17.06.2018

auf der ABEU Summer Show

in Bad Rappenau belegten unsere Nachzuchten

 

Backstreet Bulls Elliot
aka Ares 

 

am Samstag den
1. Platz
Standard Male 9-12 Monate

Best Standard Male Puppy

Best Standard Puppy und

Best Puppy in Show

 

am Sonntag den
1. Platz
Standard Male 9-12 Monate

Best Standard Male Puppy

 

 

Backstreet Bulls Enigma

aka Keesha

 

am Sonntag den
1. Platz
Standard Female 9-12 Monate

Best Standard Female Puppy

Best Standard Puppy

Best Puppy in Show

19. u. 20.05.2018

 

Unsere Nachzucht

Backstreet Bulls Elliot
aka Ares 

belegte am Samstag
auf der American Bulldog Pfingstshow in Diedenbergen

NKC 
1. Platz
Standard Male 9-12 Monate

und Best Standard Male

ABNA

1. Platz 
Standard Male 9-12 Monate

 

Backstreetbulls Ernst

belegte am Sonntag

auf der American Bulldog Pfingstshow in Diedenbergen

 

NKC 
1. Platz 
Standard Male 9-12 Monate

und Best Standard Male

ABNA

1. Platz 
Standard Male 9-12 Monate

 

Herzlichen Glückwunsch an die Besitzer!

13.05.2018

 

Backstreet Bulls Buffy

hat in Nitra, Slowakei

die GDTE und IDTE 3 bestanden

 

Backstreet Bulls Bamm-Bamm ist im Penthatlon (IDTE 5)

gestartet und konnte sogar den 3. Platz belegen.

 

Neue Bilder von Buffy, Keesha und Bamm-Bamm eingestellt

12.05.2018

 

Backstreet Bulls Enigma aka Keesha

hat bei der ABNA Show

in Nitra, Slowakei

den 1. Platz

Standard Female 6-9 Monate

Best Standard Female und

Best Standard Puppy

geholt

 

Backstreet Bulls Bamm-Bamm

hat die Working Class

gewonnen.

 

Außerdem hat Keesha

den 2. Platz

beim Finest Puppy Contest

belegt

und

Bamm-Bamm und Buffy

haben beim

Coursing-Wettbewerb

den 1. und 2. Platz belegt.

14.04.2018

 

News!

 

Backstreetbulls Duffy hat im Zwinger "Custos Cordis" 

 

7 Welpen

(2 Rüden / 5 Hündinnen)

zur Welt gebracht

 

01.04.2018

 

Update

 

Backstreetbulls Enigma aka Keeha

Ausstellungserfolge

 

Bilder

 

01.01.2018

 

Update

 

Termine

 

14.11.2017

 

Update

 

Backstreetbulls Enigma aka Keesha

 

Chronik

Ab sofort findet ihr uns auch auf facebook unter der Gruppe:

 

Backstreet Bulls American Bulldogs